Heimat als Anker.

100 Jahre erster Weltkrieg

2018 jährt sich das Ende des 1. Weltkriegs zum 100. Mal. Auch wenn die großen Schlachtfelder weit weg von unserer Heimat lagen, so hat dieser Krieg auch Spuren bei uns hinterlassen. Zum einen sind es die Kriegerdenkmäler, die noch in vielen Ortschaften erhalten sind. Zum anderen sind es die vielen persönlichen Schicksale, denn fast jeder von uns wird gefallene Soldaten unter seinen Vorfahren finden.

Um diesen Teil unserer Geschichte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, sollen in diesem Projekt die Denkmäler und ihr aktueller Zustand aufgenommen werden. Zudem sollen historische Ereignisse und Einzelschicksale dieser Zeit, die sich auf unser Kreisgebiet beziehen, erfasst und aufgearbeitet werden.

Wer Bildmaterial, Aufzeichnungen (z.B. Kriegstagebücher), oder sonstige Informationen zu dieser Zeit hat, ist zur Mitarbeit aufgefordert. Auch für Hinweise zu Standorten von Kriegerdenkmälern, oder eine Unterstützung bei deren Erfassung, würde ich mich sehr freuen. Dazu bitte den Fragebogen ausfüllen und an mich zurücksenden. Bei besonders interessanten Dingen komme ich gern auch mal vorbei. Sollten jemanden Kosten entstehen, kann er sich vorher gern an mich wenden.

Hier der Fragebogen und ein Beispiel:

 

Bei größerem Interesse an diesem Thema,  kann auch eine Arbeitsgruppe gegründet werden.

Am Ende soll dann ein Buch zu diesem Thema erscheinen, in dem natürlich jeder, der einen Beitrag dazu geleistet hat auch erwähnt wird.

Bereits erfasste Denkmäler:

Ort

Denkmal

Rudolstadt-Schwarza

neben der ev. Kirche

Lichte- Bock und Teich

an Saalfelder Straße

Reichmannsdorf

an Saalfelder Straße