Heimat als Anker.

Willkommen auf der Internetseite der Kreisheimatpflege

des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt

Der Kreisheimatpfleger bildet eine Schnittstelle zwischen Gemeinden, Organisationen, Vereinen und Einzelpersonen zum Landkreis auf dem Gebiet der Heimatpflege. Zu diesem gehören unter anderem die regionale Brauchtums- und Denkmalpflege, Geschichtsforschung, sowie der Natur- und Umweltschutz.   

 


 Vielen Dank an unsere Unterstützer!

Für den Umzug der letzten Waffenkiste von der Heidecksburg zum Zeughaus auf der Schwarzburg, wurden Vereine eingeladen, die historische Uniformen und militärische Traditionen pflegen. Uns viel aber schnell auf, dass wir selbst nichts Vergleichbares in unserem Kreis zu bieten hatten. Dieser Zustand war für uns nicht akzeptabel, insbesondere, da wir ab diesen Jahr eine der bedeutendsten Waffensammlungen zu bieten haben. Auch aus diesem Grund wurde im Februar die Kulturbund Arbeitsgruppe „Heimatpflege“ gegründet, um so überhaupt die Möglichkeit für offizielle Spenden zu haben und die Anmeldung und Organisation des Umzuges realisieren zu können.

Parallel dazu haben wir als Verein begonnen die Details für die Uniform zu recherchieren. Leicht war es nicht, doch die Hinweise vom stellvertretenden Direktor der Heidecksburg, Jens Henkel, führten uns auf die richtigen Spuren im Archiv. Wir haben uns dann für eine Uniform aus der Mitte des 18. Jahrhunderts entschieden. Dafür gab es hilfreiches Bildmaterial, sowie originale Stoffproben im Staatsarchiv auf der Heidecksburg. Die letzten Uniformen dieser Epoche sind vermutlich beim Abtransport der Zeughaussammlung verloren gegangen. Darum waren viele Gespräche mit Fachleuten und weitere Recherchen notwendig um dem Original möglichst nahe zu kommen. Sollte noch jemand Teile des verlorengegangenen Inventars des Zeughauses haben, würden wir uns sehr freuen, wenn man Kontakt mit uns aufnimmt, damit wir unsere Uniformen noch perfektionieren können. 

Glücklicherweise haben wir dann mit der Schneiderin Sabine Eberhardt aus Remda, die perfekte Partnerin zum Fertigen der Uniformen gefunden. Dadurch konnten die Wege kurz gehalten werden und die geworbenen Spenden mussten unseren Kreis nicht verlassen. Mit ihrer Fachkenntnis schuf sie aus unserer männlichen Fachsimpelei die ersten zwei Uniformen. Somit ist sie eigentlich schon ein Teil unserer noch kleinen Truppe geworden. Auch wenn im Moment noch nicht alle Teilstücke fertiggestellt sind, wurde sehr viel Wert auf historische Korrektheit aller Materialien und Techniken gelegt.

Nach nur drei Monaten waren die Uniformen fertiggestellt und es konnte mit den ersten Gehversuchen begonnen werden. Sofort hatten wir alle Augen auf uns gerichtet. Einheimische und Touristen zückten sofort die Handys und lobten das tolle Outfit.Der erste offizielle Einsatz unserer neuen Truppe, war die offizielle Danksagung bei den Spendern. Dies waren die Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt, RSB Rudolstädter Systembau GmbH, die Papierfabrik Jass, Dachdecker Bernd Schuster aus Reichmannsdorf, Steffen Post aus Rudolstadt, sowie weitere private Spender. Da diese Form, der lebendigen Geschichtspflege in unserer Gegend noch recht unbekannt ist, war es nicht leicht, die 5.000,-€ für die zwei Uniformen zusammen zu bekommen.

Die Krönung unserer Arbeit wird die Eröffnungsveranstaltung am 12. Mai, bei der unsere beiden Musketiere, den Umzug anführen werden. Doch auch der nächste Auftritt ist schon geplant. So werden wir beim Festumzug zur 750 Jahrfeier in Stadtilm im August diesen Jahres, die Einwohner daran erinnern, das sie auch einmal Teil des Fürstentums Schwarzburg-Rudolstadt waren. Und um weitere finanzielle Mittel zu bekommen, möchten unsere Musketiere ihre Dienste auch bei Veranstaltungen anbieten.

Wir brauchen aber noch weitere Spender, um unsere Truppe weiter auszugestalten und natürlich noch mehr Soldaten, wobei Alter und Geschlecht keine Rolle spielen sollen. Wenn man berücksichtigt, mit welchem Alter die Soldaten von damals bis heute zu Kriegsdiensten herangezogen wurden, so ist das Durchschnittsalter der aktuellen Truppe und Interessenten noch zu hoch, darum hoffen wir auch Jüngere zu erreichen. Wir wollen uns aber deutlich von einem missbräuchlichen und falschen Geschichtsverständnis absetzen. Wir sehen unsere Gruppe als Basis für einen europäischen Kulturaustausch, auf Grundlage einer gemeinsamen Geschichte und wollen damit das Zusammenwachsen der europäischen Bürger fördern, etwas, das auf politischer Ebene im Moment ins Stocken geraten ist.

Langfristig erhoffen wir uns eine Truppe aus allen ehemaligen Herrschaftsgebieten unseres heutigen Kreises mit ihren entsprechenden Uniformen. Wie man in der Presse beobachten kann, sind Veranstaltungen solcher Gruppen ein enormes Touristenmagnet. Und der nachhaltige Tourismusausbau auf Basis der verschiedenen geschichtlichen, kulturellen und natürlichen Merkmale, ist auch ein Ziel unserer Gruppe.

Als Vorstand der AG Heimatpflege möchte ich mich an dieser Stelle bei Allen bedanken, die das Projekt durch ihren persönlichen Einsatz und finanziell unterstützt haben.

Spenden können gern auf folgendes Konto eingezahlt werden:

Kreisparkasse Saalfeld-Rudolstadt (DE55 8305 0303 0011 0242 08)

Eine Spendenquittung kann bei Bedarf zugesandt werden.